Mobiles Hospizteam (MHT)


Unser ehrenamtlich tätiges Hospiz-Team bietet Schwerkranken und deren Angehörigen mitmenschliche Begleitung und Beratung in der Zeit der Krankheit, des Schmerzes, des Abschieds und der Trauer. Unsere Ehrenamtlichen helfen bei der Betreuung der Kranken und unterstützen die Angehörigen, übernehmen aber keine routinemäßige Krankenpflege oder Hausarbeit. Sie sind also kein Ersatz für Altenbetreuung und Hauskrankenpflege.

 

Diese psycho-soziale (seelische) Betreuung leisten Frauen und Männer aller Altersgruppen aus verschiedensten Berufen. Sie werden durch Schulungen und Praktika auf ihre Tätigkeit vorbereitet und unterliegen der Schweigepflicht. Die Teilnahme an Supervision und Fortbildung ist unverzichtbar.


Die Begleitung ist kostenlos.


Die gute Zusammenarbeit mit Pflegediensten, Hausärztinnen und Hausärzten, Krankenhäusern, Seelsorgerinnen und Seelsorgern und anderen sozialen Einrichtungen ist uns wichtig.

 

Das Ehrenamtlichen-Team wird von unserer Einsatzleiterin Daniela Feregyhazy-Astecker geleitet. Die Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester (DGKP) und akademisch geprüfte Gesundheitsmanagerin gehört  auch dem mobilen Palliativteam an. Im Büro stehen ihr Andrea Peterwagner als Verwaltungsassistentin und Doris Ganglmair als Bürokraft zur Seite.

 

Zum Mobilen Hospiz-Team zählen:
Hermine Achleitner, Tanja Ammer, Hannelore Buchegger, Doris Fasthuber, Christine Gatterbauer, Claudia Glössl, Ursula Haberl, Claudia Hinterberger, Brigitte Huber, Michaela Hüthmayr, Alois Jaburek, Maria Kastenhuber, Ilse Keller, Maria Pöhli, Andrea Peterwagner, Elfriede Lindner-Samhaber, Maria Thallinger, Pauline Trausner, Franz Weberberger.


Aufgaben des Mobilen Hospizteams:


  • Liebevolle menschliche Begleitung durch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Auf Wunsch, Gespräche mit Patientinnen und Patienten und Angehörigen über deren Wünsche, Hoffnungen, Ängste, ...
  • Entlastung der pflegenden Angehörigen durch einfaches „Dasein“.
  • Es trägt zur Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen bei.